Weihnachtsgrüße

Letzter Jugendkunstschulbesuch in 2018 in der JUKS Ansbach

Bei einer gemeinsamen Tour der JUKS Ansbach und der LJKE-Geschäftsleitung kam mit Besuch des JUKS-Bauwagens auf dem Weihnachtsmarkt adventliche Stimmung auf.

Michaela Matshikiza aus Ansbach führte Sabine Eitel von der LJKE-Geschäftsstelle am 18. Dezember durch die verschiedenen Kunst- und Kulturstationen in Ansbach. Diese hatten alle gemeinsam, dass sie Projekte der dortigen JUKS oder dessen Trägervereinen Brücke ’92 e.V. und dem Kulturverein Speckdrumm e.V. sind. Alle diese höchst engagierten Initiativen werden sich im kommenden Jahr zu einem spartenübergreifenden Gesamtkulturverein zusammenschließen.

Ein ganz besonderes Projekt der JUKS ist der Bauwagen, der bereits des Öfteren den öffentlichen Raum in Ansbach bespielte und derzeit ein offenes Programm auf dem dortigen Weihnachtsmarkt bietet. Hier stehen nicht nur das Basteln von Weihnachtsschmuck, sondern auch Kerzen marmorieren oder das Erstellen von Last-Minute-Geschenken auf dem Programm.

Beeindruckend ist in Ansbach das große Engagement, mit dem die vielen einzelnen Kulturinitiativen ins Leben gerufen werden: von der Koordination und Organisation der JUKS-Angebote über die ständig wechselnden Ausstellungen im Kunsthaus Reitbahn 3 bis hin zu Konzerten und Literaturprojekten wird hier alles ehrenamtlich bewerkstelligt. Der LJKE hofft, dass diese große Eigeninitiative bald auch mit einer hauptamtlichen Leitungskraft ausgestattet wird, so dass das breite Angebot auch langfristig erhalten bleibt.

In diesem Sinne wünschen wir allen Mitgliedern, Partnern und Förderern frohe, fantastische Weihnachtstage, einen erholsamen Jahresausklang und hoffen auf tolle neue Kooperationen und Projekte in 2019 nach dem im Kunsthaus Reitbahn 3 gesichteten Motto: “Es sind die Phantasten, die die Welt verändern, nicht die Erbsenzähler”.