Kunst kann mehr

Vernissage der Ausstellung bayerischer Jugendkunstschulen

526 km fuhr Julia Kraus mit ihrer Familie aus Rosenheim nach Dresden, um bei der Eröffnung der Ausstellung „Kunst kann mehr“ in der Galerie Einhorn dabei zu sein, wo auch zahlreiche ihrer eigenen Werke zu sehen war.

Die Ausstellung bayerischer Jugendkunstschulen in der Städtischen Galerie Rosenheim „mittendrin“ im Mai 2017 anlässlich des bayerischen Jugendkunstschultags sorgte für deutschlandweites Aufsehen: so wurde der LJKE kurz darauf von der Jugendkunstschule Dresden angefragt, eine Ausstellung in der dortigen Galerie Einhorn durchzuführen. 

BesucherInnen bestaunen die Entwicklung der Rosenheimer Künstlerin Julia Kraus

Gesagt, getan – über 80 bayerische Exponate fanden ihren Weg nach Dresden und am 12. Januar auch eine LJKE-Delegation, um bei der Vernissage dabei zu sein:

V.l.n.r.: Heike Heinze (Jugendkunstschule Dresden), Martina Neumann (Galerie Einhorn), Irene Fritz (LJKE Bayern), Reinhard Kapfhammer (LJKE Bayern), Sabine Eitel (LJKE Bayern), Beate Hanisch (Galerie Einhorn)

In der Ausstellung „Kunst kann mehr“ zeigen bayerische Jugendkunstschulen noch bis Mitte April Werke, die in Zusammenarbeit mit besonderen Zielgruppen entstanden sind. Präsentiert werden in der Galerie Einhorn Trickfilme, Graffitis, Nagelbilder, Gedichte und Bilder u.a. von Geflüchteten oder Menschen mit Behinderung. Auch Werke von Erwachsenen, die bereits als Kind eine Jugendkunstschule besucht haben und deren weiterer Lebens- und Berufsweg von Kunst geprägt war, gehören zu den Exponaten:

kunstraupe Schwarzach: Ein Fingerabdruck an der Wand der Zeit

KUNSTbeTRIEB Cham: Scherenschnitte und Kunst und Kultur Bastei Ingolstadt: Vögel

Schule der Phantasie Gräfelfing: Naturstudien

Kind und Werk Rosenheim: Nagelbild, im Hintergrund Schule der Phantasie Fürth: Wortbilder gegen Rassismus

Bereits am Nachmittag besichtigte die LJKE-Delegation die Jugendkunstschule Dresden im Schloss Albrechtsberg, zeigte sich beeindruckt von der Vielfalt und Ausstattung der Einrichtung und träumte von einer neuen Geschäftsstelle:

Töpferwerkstatt

Schloss Albrechtsberg

Auch das gemeinsame Arbeitstreffen am Nachmittag mit Heike Heinze, Leiterin der Jugendkunstschule Dresden und Vorsitzende des LJKE Sachsen e.V. war für die beiden Landesverbände, die sich beide seit einiger Zeit für eine Förderung durch das jeweilige Bundesland einsetzen, sehr bereichernd.

Am 6. und 7. April findet eine Jugendbegegnung in Dresden mit bayerischen und sächsischen Jugendlichen zum Thema „Spurensuche“ statt.