Jugendkunstschulen auf dem Land

Zwei bayerische Jugendkunstschulen stellen sich im Infodienst vor

Der Infodienst, das Magazin für Kulturelle Bildung widmete seine letzte Ausgabe dem Thema „Kulturpädagogik auf dem Land“. Wie gerufen für die bayerischen Jugendkunstschulen, veröffentlichten in dieser Ausgabe gleich zwei LJKE-Mitglieder Artikel über Ihre Einrichtungen.

„Anders sein, auffallen, stetig neue Ideen entwickeln“ – so lautet Michael Wittes Rezept, um als Jugendkunstschule kunst:raupe im niederbayerischen Landkreis Straubing-Bogen zu überleben. Als „Überlebenskünstlerin“ fühlt sich auch seine LJKE-Vorstandskollegin Irene Fritz, die im oberpfälzischen Kalmreuth die Kulturwerkstatt leitet.

Beide schreiben in ihren Artikeln über ihre Arbeit, wie sie immer wieder ländliche Gebiete mit neuen, auch internationalen Kunstformaten bereichern und wie zermürbend die fehlende dauerhafte Förderung für bayerische Jugendkunstschulen auf dem Land ist.

Durch Klick auf die beiden Fotos können die Artikel ganz gelesen werden: