Herbstklausur 2018

Wiedersehen im Prälatensaal

Schule, Honorare, Digitales, Jugendkunstschultag…. – die Themen bei der diesjährigen LJKE-Herbstklausur vom 19. bis 21. Oktober 2018 waren so vielseitig und interessant wie die neu dazugekommenen und alt eingesessenen Mitglieder, die den Weg ins Altmühltal fanden.

Nach einer kurzen, heißen Vorstellungsrunde am Freitag ging es gleich kreativ los mit einem Workshop von KUNSTbeTRIEB-Leiter Andi Dünne, der den 21 Teilnehmenden zeigte, wie aus Verkleidungsfotos in kostenlosen Bildbearbeitungsprogrammen kleine Meisterwerke entstehen können:

     

Am Samstag stand zunächst die intensive Beschäftigung mit den aktuellen LJKE-Vorhaben Qualitätsoffensive und Modellphase Strukturförderung auf dem Programm. Nach einem kurzen Spaziergang in den nächsten Regierungsbezirk gab Michael Witte einen Einblick in die Berechnung von Honoraren und Gehältern.

Intensiv beschäftigten die Mitglieder sich anschließend der Planung des nächsten Jugendkunstschultags (psssst…. der findet am 16. Mai 2020 in Amberg statt!). Am Abend erfreuten sich die Teilnehmenden nach Einblicken in die Praxis am Bau von Scribble Bots:

Nach dem Abendprogramm mit spontaner Konzeptentwicklung der nächsten Werbekampagne startete der Sonntag mit einer Ideensammlung zur Digitalisierungsoffensive an bayerischen Jugendkunstschulen. Schließlich beschäftigten sich die Mitglieder noch mit der Frage nach Chancen und Herausforderungen in der Zusammenarbeit mit Schulen.

Die Herbstklausur war wieder ein besonderes Highlight im LJKE-Jahr – neben jeder Menge Input konnten sich JugendkunstschulvertreterInnen aus ganz Bayern ein ganzes Wochenende lang austauschen und dabei auch noch die herbstliche Landschaft des Altmühltals genießen. Wir freuen uns aufs nächste Jahr!