Erster Preis für Fürth!

Schule der Phantasie e.V. Fürth erhält den SpardaZukunftspreis

Mit ihrem herrlichen Projekt “UTOPIA – Stadt der Kinder” gewann das LJKE-Mitglied Schule der Phantasie Fürth e.V. den ersten SpardaZukunftspreises. Wir gratulieren ganz herzlich zu dieser wohlverdienten Auszeichnung! Auch in diesem Jahr können sich wieder gemeinnützige Projekte und engagierte Bürger aus Nordbayern über eine besondere Ehrung der Sparda-Stiftung Nürnberg freuen. Zum nunmehr 13. Mal wird der SpardaZukunftspreis an besondere Bildungsinitiativen in der Region verliehen.

Der gemeinnützige Verein „Schule der Phantasie Fürth / Franken e. V.“ gewinnt den diesjährigen SpardaZukunftspreis, der mit 5.000 Euro dotiert ist. Ausgezeichnet wird das Projekt „UTOPIA – Stadt der Kinder“. Hier lernen die jungen Teilnehmer, worauf es bei der Planung einer neuen Stadt, eines Stadtteils oder eines Neubauprojekts ankommt. So soll aus der kindlichen Fantasie ein Modell entstehen, in dem die unterschiedlichen Wünsche und Vorstellungen aller Teilnehmer berücksichtigt werden. Zudem müssen die Nachwuchs-Stadtplaner mit Weitsicht, Rücksicht und Vision alle Gesellschaftsgruppen in ihre Überlegungen mit einbeziehen – eine wertvolle Erfahrung für die Kinder. UTOPIA kann je nach Einsatzort flexibel an realistische Bedingungen angepasst werden. Eine Brache in der Stadt oder ein leerstehendes Innenstadtgebäude dienen dann als Ausgangspunkt des Planspiels und werden im Rahmen des Projekts mit Ideen und Visionen erfüllt.

Der zweite und dritte SpardaZukunftspreis gingen bei der Preisverleihung am 17. Dezember an die “Bridging Arts” aus Nürnberg und den “Schulbauernhof und Umweltstatation Heinershof e.V.” aus Pommersfelden. Der Vorsitzende des Stiftungsvorstands der Sparda-Stiftung und stellvertretende Vorstandsvorsitzende der Sparda-Bank Nürnberg, Thomas Lang, erklärt, warum die Sieger ausgezeichnet wurden: „Alle Bewerbungen für die diesjährigen Stiftungspreise – und natürlich insbesondere die Siegerprojekte – sind ein Sinnbild für die Verantwortungsbereitschaft in unserer Gesellschaft. Menschen, die Solidarität in unserer Region mit so viel Herzblut und Engagement leben und in die Öffentlichkeit tragen, haben unser aller Unterstützung verdient.“ Grund genug für die Sparda-Stiftung, das Engagement alle fünf Finalisten mit insgesamt 18.000 Euro zu honorieren.

Die Tradition, Menschen und Initiativen aus Nordbayern zu würdigen, die Bildungskonzepte innovativ umsetzen und über besonderes gesellschaftliches Engagement berichten, wird auch 2019 weitergeführt. Die Sparda-Stiftung, wie auch die Sparda Bank Nürnberg haben weiterhin das Ziel, den gemeinschaftlichen Zusammenhalt in Nordbayern zu stärken.

Die Bewerbung für die Stiftungspreise 2019 ist ab Januar möglich. Dann finden Interessierte unter www.sparda-stiftung.de alle Informationen zu den Teilnahmebedingungen und die Bewerbungsunterlagen zum Download. Einsendeschluss für beide Preise ist der 31. Oktober 2019.

Text entnommen aus der Pressemitteilung der Sparda-Stiftung vom 17. Dezember 2018